1---

HONDA CB500 FOUR

Honda CB500 four

Mein erstes Motorrad. Wurde vom Vorgänger gepflegt und hatte als extra eine 2. Bremsscheibe vorne. Wenn Man genau hinschaut gibt's da noch Marzocchi Feder/Dämpfer hinten und Sturzbügel. Ansonsten original, 4-4 Auspuffanlage mit dem urtümlichen Sound. Motor ohne Grund zur Klage. Hatte lediglich einmal selbst die Primärkette gewechselt (Geräusch). Das erforderte einen kompletten Neuaufbau Motor+Dichtungen.
Elektik hatte 'ne Macke: bei Regen ist der Motor nicht so rund gelaufen, habe das Problem nie in den Griff bekommen. Die Technik ohne viel Elektronik (damals) und sehr wartungsfreindlich (Ventilspieleinstellen, etc..).
Ansonsten keine Klagen, war ein klasse Motorrad mit großem Spaßfaktor.

2---

KAWASAKI Z750 GP

Kawasaki Z750 GP

Die ertste 750'er. Bärenstarker Motor, Fahrwerk mit einigen Schwächen - auf der Landstaße aber nicht gravierend.
An dem Motorrad konnte ich einfach nicht vorbeigehen, habe dafür alles flüssig gemacht um die Maschine zu kaufen. Koffer wurden angebaut, somit war des Gerät eine perfekte Tourenmaschine - gut für viele km.
Technisch kein einziges Problem. Einmal ein platter Reifen vorn, das war's.

Technik:

3---

HONDA VFR500F2

Honda VFR500F2

Warum ich dafür meine Kawa geopfert hatte, kann ich gar nicht mehr sagen.
Obwohl nur 500ccm war der V4 schon ein Gedicht. Damals wurde damit der 500'er Honda-Cup am Salzburgring ausgetragen.
Allerdings hatte Honda bei dem Modell noch viele Probleme und obwohl das Konzept gut war, war der Motor noch mit zu vielen Problemen behaftet. Hatte selbst einige davon: Batterie hochgekocht, Benzinpumpe: Dampfblasenbildung, Motorschaden mehrmals, zuletzt mit gebrochenen Ventil.
Habe das Motorrad nach einer Saison mit viel Krach an den Händler zurückgeschickt. Letztendlich konnte ich ein Kulanzangebot aushandeln und war aus der Nummer wieder 'raus. Hondas Lehrjahre in Richtung V4...

5---

KAWASAKI GPZ500R

Kawasaki GPZ500R

Der Händler hat mir dann diese Machine angeboten - eine Kawa. Meine erstes und einziges Motorrad, daß ich neu gekauft hatte und also flamm-neu vom Händler abholen konnte. (Bin dafür im Frühjar um 2 Uhr morgens in den Zug gestiegen und im Regen zurückgefahren.)
Motorrad top, habe es nie bereut, einziges Manko: Vorderradfederung "bocksteif" und hart, bei schlechter Straße rempelt das Vorderrad über den Asphalt. Durch ein dünnflüssigeres Gabelöl konnte das Ansprechverhalten dann leidlich verbessert werden.
Probleme: technisch keine, ein Autofahrer hatte das Motorrad einmal beim Parken umgeworfen, alles netterweise gemeldet und beim Händler wieder in Ordnung gebracht.

5---

YAMAHA FZ750 PURE SPORTS

Yamaha FZ750 pure sports

Hätte die Kawa eigentlich nicht getauscht - außer durch dieses Motorrad! Die FZ750 habe ich "blind" per Anruf gekauft (ohne vorher anschauen), hingefahren, eingepackt und angemeldet.
Die Yamaha war der Zeit technisch weit voraus und hat enorm viel Spaß gemacht. Durchzugsstarker Motor 5-Ventiltechnik gepaart mit einem verwindungssteifen Fahrwerk, Fallstromvergaser, etc...
Einziges Manko (aber wirklich einziges): Bremsanlage vorne war nicht ganz so toll, innenbelüftet zwar aber nur ein Bremskolben, bei Nässe "Fading" mit schlechtem Ansprechverhalten. Hat dem Ganzen aber keinen Abbruch getan. Mit Kofferset habe ich dann letztendlich sehr viele km mit dem Motorrad abgespult. Verbrauch für das Leistungsangebot ausgesprochen moderat.
War mir sicher: diese Machine würde ich immer weiter fahren.

6---

YAMAHA FZR1000 GENESIS

Yamaha FZR1000 Genesis

Die 1. Tausender, habe den Verkauf meiner 750'er FZ als Upgrade begründet. War aber tatsächlich mehr als das. Der Motor - aus der 750'er abgeleitet - wesentlich stärker, hängt unglaublich sauber am Gas. (Anscheinend war ich mit der Machine so "flott" unterwegs, daß ich kein einziges Foto hinüberretten konnte...)
Meine 1000'er war rot und nicht mehr ganz so schön in Schuß - ein Unfallfahrzeug, hatte ich günstig bekommen.
Manko: Nur 5 Gänge, in engen Kurven war mit der 3.Gang viel zu lang und der 2. wieder zu kurz. Konnte das jedoch leicht mit einer geänderten Sekundärübersetzung angleichen: habe kurzerhand vorne 2 Zähne mehr, also ein 19'er Ritzel eingebaut. Der erste Gang ging bis 120km/h und der 2. bis 160km/h - auf der Straße kann das niemand ausfahren.
Technisch keine Probleme - bis auf ein Riß im Auspuff-Verteiler 4-1, daß mußte reparaturgeschweißt werden. Unglaublich was der Druckabfall im Auspuffsystem ausmacht: der Motor dreht praktisch nicht mehr hoch, bei 3000min-1 ist Schluß.
Sitzhaltung quasi nur im "Hang-off" bequem, habe das Motorrad nach einer Saison wieder weitergebracht und war sogar froh darüber.

7---

HONDA CBR1000F

Honda CBR1000F

Unglaublich bequem zu fahren, Sitzposition für die Langstrecke gemacht, durchzugsstarker Motor, der auch im mittleren Drehzahlbereich fantastisch gut durchzieht. Motor mit 2 Ausgleichswellen - damit keine Vibrationen am Lenker.
Manko: Kettenspanner mußte so bei 45Tkm gewechselt werden, habe ich selbst erledigt.
Wartungsfreundlich, Kerzenwechsel, Ventilspiel, etc... sehr einfach. Tank kann man zum Kerzenwechsel einfach hochklappen und dann einrasten - das gibts sonst Nirgends.
Bin mit dem Motorrad auch im Winter gefahren, durch das Salz hat dann auch die Bremsanlage gelitten, Bremskolben mußten in der Werkstätte wieder leichtgängig gemacht werden.
Die Vollverkleidung damals war ein Novum. Mit Kofferset also eine ideale Reisemaschine. Definitif das Motorrad, das ich am längsten hatte und mit dem ich über Jahre am weitesten gefahren bin.

8---

HONDACBR XX1100

HondaCBR XX1100

Wegen Umzug CBR verkauft später auf XX gewechselt, ganz einfach. Alles was auf die CBR zutrifft stimmt auch für die XX, nur "stärker".
Mankos: Kerzenwechsel gestaltet sich schwierig, Motor anders als bei der CBR komplett verbaut, ohne Kühlerdemontage geh't gar nix. Lenkkopflager fällig bei 37T km.
Motorrad kann alles: sanftes cruisen im hohen Gang, schiebt bei Bedarf mörderisch an, in engeren Kurven immer noch punktgenau, nicht mehr so leicht und wendig.
Mangels Zeit bin ich mit der Doppel-X dann doch nicht mehr so viel unterwegs gewesen, als Reisemaschine absolut suverän. Technik unzerstörbar - Honda eben.

9---

HONDA VFR750 RC36/2

Honda VFR750 RC36/2

Über die VFR750 ist viel geschrieben. Mittlerweile ist das Motorrad ein Meilenstein in der Motorradgeschichte, keine Frage. Fährt sich trotz der Jahre einfach noch gut, ist wendig und durchzugsstark, Motorcharakteristik quirlig, 2-Zylinder Feeling, jedoch fast vibrationsfrei.
Der Motor ist technisch aufwendig und war damals ein ausgesprochen fortschrittliches und mutiges Konzept. Motorrad paßt wie ein Schuh, wendig und leicht.

Nachfolgende noch ein paar Schnittzeichnungen von mir - damals noch "von Hand" - und am Zeichenbrett für's Studium angefertigt. Aufwendige Technik, die heute - auch aus Kostengründen - so nicht mehr gebaut wird. Doppelte Zylinderbank, aufwändiger Rädertrieb, eingesetzte Zylinderbuchsen, verspannte Zahnräder, etc...

Technik: